Montag, 29.11.2021
Lebensgeschichten der Digitalisierung

Podcast Lebensgeschichten der Digitalisierung

Hinter dem Podcast »Lebensgeschichten der Digitalisierung« stehen die Stadt Aschaffenburg, das Aschaffenburger Stadt- und Stiftsarchiv mit dem Digitalen Stadtlabor im Roßmarkt und als Partner das Medienhaus Main-Echo.

Die Idee hinter dem Podcast erläutert Joachim Kemper, Leiter des Stadt- und Stiftsarchivs, der das Konzept gemeinsam mit Bürgermeister Eric Leiderer entwickelt hat. Ziel des neuen Podcasts sei es, auf die jüngere Entwicklung des technischen Fortschritts zu blicken und diese Entwicklung mit persönlichen Geschichten und Personen zu verknüpfen - mit Menschen aus der Region und mit Experten zu den einzelnen Themen. »Digitalisierung ist ein riesen Schritt, der alle betrifft«, sagt Kemper, »der aber auch zu machen ist und der über die Stadt mitgetragen wird.« Der Blick in die Vergangenheit zeige, dass es zu allen Zeiten eine Hemmschwelle gegenüber dem Fortschritt gegeben hat, so Kemper. In jedem Gespräch solle deshalb auch der Rückblick auf die Entwicklung eine Rolle spielen. »Aber letztlich kommen wir immer in der Gegenwart an.« Auch der Blick in die Zukunft wird eine Rolle spielen. Denn, so formuliert es Main-Echo-Chefredakteur Martin Schwarzkopf in seiner Podcast-Moderation: »Digitalisierung ist ein Megathema, das unser aller Lebensrealität heute schon prägt und in den nächsten Jahren immer mehr prägen wird«.

Artikel

Podcast: Gründergeist trifft neue Möglichkeiten im Netz

Podcast: Digitalministerin und Digital-Bürgermeister im Gespräch

Podcast: Archiv und Verlag im Wandel

Podcast: Wo Virtual Reality längst Realität im Alltag ist

Wie digital ist das Aschaffenburger Rathaus?

Neuer Podcast »Lebensgeschichten der Digitalisierung« startet

Fotoserien

Leider konnten keine passenden Fotoserien gefunden werden.

Videos

Leider konnten keine passenden Videos gefunden werden.